Herzlich willkommen, Corinna Schön!

Seit kurzem verstärkt Corinna Schön unser Team. Die Aachener Zahnärztin absolviert bei uns in Geilenkirchen ihre Vorbereitungszeit. Was das genau bedeutet, was sie dazu bewegte, Zahnärztin zu werden und vieles weitere rund um die 28-Jährige, erfahren Sie hier.

Mit viel Erfahrung in die Vorbereitungszeit

„Zahnärztin in der Vorbereitungszeit ist vergleichbar mit der Assistenzarztzeit“, erklärt Corinna Schön. In diesem Frühjahr schloss die Zahnärztin ihr 2016 an der RWTH Aachen begonnenes Studium der Zahnmedizin erfolgreich ab. Nun absolviert Corinna Schön ihre zweijährige Vorbereitungszeit bei uns. Die Vorbereitungszeit wird von jedem Zahnarzt benötigt, um eine Kassenzulassung zu erlangen. Während dieser Zeit lernt die gebürtige Dortmunderin die administrativen Abläufe der Zahnarztpraxis kennen. Behandlungen führt sie in Eigenregie durch. Bereits während ihres Studiums arbeitete Frau Schön in einer Zahnarztpraxis in Aachen und forschte für ihre Dissertation, die sie bereits eingereicht hat. Nach der Promotion darf sie dann die Doktorwürde führen.

„Ein reiner Schreibtischjob hätte mich nicht angesprochen“

Viele Faktoren haben Corinna Schön dazu bewogen, Zahnärztin zu werden: „Ich fand einerseits den medizinischen Kontext interessant, aber auch den handwerklichen.“ Ebenfalls ein Faktor für Frau Schöns Berufswahl war ihr eigener Hauszahnarzt: „Das hat er sehr gut hinbekommen und früh ein Vertrauensverhältnis aufgebaut. Dadurch bin ich sehr gerne zum Zahnarzt gegangen“, erinnert sich Corinna Schön und ergänzt, dass die lockere Art ihres Hauszahnarztes eine vertraute und gute Behandlungsatmosphäre geschaffen habe. Das sei wichtig, um Ängste zu nehmen, sagt Frau Schön, die gerade den individuellen Anspruch ihres Berufs reizvoll findet: „Jeder Patient ist anders. Jeder bringt andere Zähne oder Mundverhältnisse mit.“ Hier das Beste für jeden Patienten herauszuholen, mache den Job interessant.

Unterwegs mit Drahtesel oder Franz

In ihrer Freizeit geht Corinna Schön zwei weiteren Leidenschaften nach: Radfahren und Reiten: „Die letzte größere Radtour ging durchs Allgäu“, verrät die 28-Jährige, die auf dem Gravelbike an drei Tagen von der Praxis nach Hause fährt. 25 Kilometer an der Wurm entlang bis in die Kaiserstadt Aachen. Hier wartet dann auch Franz, Corinna Schöns Pferd, das sich mit seinen 20 Jahren langsam der Rente nähert.

Wir freuen uns, mit Corinna Schön eine erfahrene, aufgeschlossene sowie emphatische Zahnärztin in unserem Team begrüßen zu dürfen und freuen uns über die Bereicherung. Herzlich willkommen, Corinna!

neue Beiträge