Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und Herzerkrankungen

Die Gesundheit unseres Herzens ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Doch wussten Sie, dass auch die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches eine bedeutende Rolle spielen kann? Aufbauend auf unseren Blogbeitrag mit dem Thema Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und allgemeiner Gesundheit, werden wir in diesem Beitrag die Verbindung zwischen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen und Herzerkrankungen näher beleuchten.

Entzündungen und Bakterien als gemeinsame Nenner

Beide Arten von Krankheiten, sei es Zahn- und Zahnfleischerkrankungen oder Herzerkrankungen, haben Entzündungen als gemeinsamen Nenner. Bakterien, die Zahnfleischentzündungen verursachen, können in den Blutkreislauf gelangen und Entzündungsprozesse im Körper auslösen, die wiederum das Risiko von Herzproblemen erhöhen können. Studien haben gezeigt, dass bestimmte Bakterien, die in der Mundhöhle vorkommen, in Zusammenhang mit Herzerkrankungen stehen können.

Besonders bei bereits bestehenden Herzproblemen ist es entscheidend, diese Bakterien durch eine gründliche Mundhygiene zu reduzieren. Entzündungsstoffe, die durch Zahnfleischentzündungen freigesetzt werden, können derweil auch die Blutgefäße beeinflussen. Dies erhöht das Risiko von Ablagerungen und Verengungen in den Arterien, was wiederum zu Herzproblemen führen kann. Karies und Parodontitis sind zwei Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, die schwere Herzerkrankungen auslösen können. Doch welche Erkrankungen sind das genau?

Parodontitis und Herzerkrankungen

Eine Parodontitis, eine weit verbreitete Zahnfleischerkrankung, ist durch Entzündungen und Infektionen im Zahnfleisch gekennzeichnet. Diese Entzündungen können sich auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen. So können beispielsweise die Entzündungen in den Zahnfleischtaschen Entzündungsstoffe in den Blutkreislauf freisetzen. Diese Entzündungsstoffe können Blutgefäße schädigen und zur Bildung von Plaques in den Arterien beitragen. Diese Ablagerungen können das Risiko von Herzinfarkten, Aneurysmen oder Schlaganfällen erhöhen.

Die Bakterien, die Parodontitis letztendlich verursachen, können Entzündungen im gesamten Körper verursachen. Dies kann dazu führen, dass sich Blutgefäße verengen und die Blutgerinnung erhöht wird, was wiederum das Risiko von Herzproblemen steigert.

Karies und Herzerkrankungen

Karies, auch bekannt als Zahnfäule, kann zu einer allgemeinen Verschlechterung der Mundgesundheit führen. Wenn Karies nicht behandelt wird, können sich Bakterien im Mund vermehren und Entzündungen verursachen. Dies kann sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System auswirken.

Ein Beispiel dafür ist die bakterielle Endokarditis. Unbehandelte Karies kann das Risiko einer bakteriellen Endokarditis erhöhen, einer schweren Herzerkrankung, bei der sich die Herzinnenhaut entzündet. Bei der Endokarditis sind überwiegend die Herzklappen betroffen und entzündet, aber auch eingepflanzte, künstliche Materialien wie beispielsweise Kabel von Herzschrittmachern oder künstliche Herzklappen.

Gemeinsame Risikofaktoren

Es gibt Faktoren, die sowohl für Zahn- als auch Herzerkrankungen verantwortlich sein können. Dazu gehören unter anderem:

  • Ungesunde Ernährung: Eine Ernährung, die beispielsweise reich an Zucker ist, begünstigt sowohl die Entstehung von Karies als auch von Herzerkrankungen.
  • Rauchen: Rauchen ist einer der Hauptverursacher für Parodontitis und erhöht gleichzeitig das Risiko für Herzprobleme erheblich.
  • Diabetes: Diese Stoffwechselerkrankung beeinträchtigt die Immunabwehr und begünstigt somit sowohl Zahn- als auch Herzprobleme.

Wie können Sie Ihre Zahngesundheit schützen?

Ihre Zahngesundheit können Sie in wenigen Schritten schützen. Grundsätzlich empfehlen wir folgende Dinge:

  • Regelmäßige Zahnarztbesuche: Regelmäßige Zahnarztbesuche sind der Schlüssel zur Mundgesundheit. Zahnärzte können Zahnprobleme frühzeitig erkennen und behandeln, bevor sie zu ernsthaften Erkrankungen führen.
  • Gute Mundhygiene: Eine konsequente Mundhygiene zu Hause ist entscheidend. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, verwenden Sie Zahnseide, nutzen Sie fluoridhaltige Zahnpasta und spülen Sie mit einem antibakteriellen Mundwasser.
  • Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung trägt nicht nur zur allgemeinen Gesundheit bei, sondern auch zur Mundgesundheit. Reduzieren Sie den Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken.
  • Rauchverzicht: Rauchen ist ein Risikofaktor für sowohl Zahn- und Zahnfleischerkrankungen als auch Herzerkrankungen.
  • Stressmanagement: Stress kann zu Zähneknirschen führen, was Ihre Zähne schädigen kann. Finden Sie gesunde Wege, um Stress abzubauen.

Mund- und Herzgesundheit

Die Verbindung zwischen Mundgesundheit und Herzgesundheit ist ein wichtiges Thema, das oft unterschätzt wird. Ihre Mundgesundheit ist nicht nur wichtig für ein strahlendes Lächeln, sondern auch für die Gesundheit Ihres Herzens. Indem Sie regelmäßige Zahnarztbesuche wahrnehmen und eine gute Mundhygiene pflegen, können Sie einen bedeutenden Beitrag zu Ihrer allgemeinen Gesundheit leisten.

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Sprechen Sie uns gerne an und stellen Sie uns Ihre Fragen hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen und Herzerkrankungen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

neue Beiträge